Silbernes Kronjubiläum und 60 Jahre Befreiung von der deutschen Besatzung

Die Niederlande feiern das Königshaus und ihre Freiheit

Zwischen dem 29. April und dem 8. Mai geht nichts in unserem kleinen westlichen Nachbarland.

In diesen Tagen feiern die Niederländer sich selbst, ihre Tradition, ihre Geschichte und ihre Gesellschaft. Zwar ist ihnen in den letzten Jahren durch die Morde an Pim Fortuyn und Theo van Gogh klar geworden, dass auch ihre Gesellschaft nicht mehr im Dornröschenschlaf verharren kann, aber wie es ihre Art ist, werden sie nach außen Entschlossenheit und Trotz zeigen.

Am 30. April hat die derzeitige Königin der Niederlande, Beatrix Wilhelmina Armgaard von Oranien-Nassau nämlich ihr 25jähriges Thronjubiläum. Und obwohl die Königin sich nicht ungeteilter Beliebtheit erfreut unter ihren „Untertanen“, so wird dieser Anlass doch groß gefeiert. In den Niederlanden weiß man, was man dem Hause Oranien schuldig ist. Die Könige und vor allem die Königinnen der Niederlande haben immer eine ganz besondere Rolle in der Gesellschaft und der Politik unserer Nachbarn gespielt. Der Stammvater des heutigen Königshauses, Wilhelm von Oranien, leitete im sechzehnten Jahrhundert den Volksaufstand gegen die Unterdrückung der protestantischen Niederlande durch das erzkatholische Spanien. Und der spätere König Wilhelm I. kämpfte zu Beginn des 19. Jahrhunderts gegen die französische Besatzung. Königin Wilhelmina musste 1940 vor den Deutschen Invasoren nach England und dann nach Kanada fliehen, und auch sie wurde zu einem Symbol des Widerstandes. So steht das
Königshaus in den Niederlanden für die Freiheit des eigenen Volkes und Landes. Deshalb wird also die Königsfamilie gefeiert, wenn Beatrix am 30. April, dem sogenannten Königinnentag, an dem auch immer der Geburtstag der Königin begangen wird, von Parlament und Volk geehrt wird. Die Feierlichkeiten beginnen schon am Abend des 29. April mit einem großen Fest auf dem Damplatz in Amsterdam. Bei diesem Fest gibt es ein großes klassisches Konzert, aber auch Herman van Veen, ein berühmter niederländischer Liedermacher, darf daran teilnehmen. Am 30. April ist Volksfest angesagt, und wie es die Tradition gebietet, reist die Königin in eine Stadt, diesmal Scheveningen, um mit dem Volk das Volksfest zu feiern.

Nur wenige Tage später, am 4. und 5. Mai, wird in Holland der Befreiung von der deutschen Besatzung im Jahre 1945 gedacht. In Wageningen ergab sich die deutsche Besatzung am 5. Mai 1945 den britischen und kanadischen Verbänden. Seit dieser Zeit ist der 4. Mai der Totengedenktag. Mit zwei Schweigeminuten wird am Abend dieses Tages auch auf dem Damplatz der millionen Opfer von Krieg und Faschismus gedacht. Außerdem gibt es eine Gedenkveranstaltung mit Gedichten und Musik, an der viele Jugendliche teilnehmen. Am 5. Mai findet in diesem Jahr zum letzten mal das Treffen der Widerstandsveteranen in Wageningen statt. Dieses Treffen, das auch einen kleinen militärischen Teil beinhaltete, wurde immer von Prinz Bernhard von Lippe-Biesterfeld, dem Vater der heutigen Königin, geleitet. Dieser hatte im zweiten Weltkrieg selbst gegen die deutsche Besatzung gekämpft. Da Prinz Bernhard nun tot ist, übernimmt sein Enkelsohn, Prinz Willem-Alexander diese Aufgabe. Allerdings hat er angekündigt, dies nur zu tun, weil in diesem Jahr der sechzigste Jahrestag des Kriegsendes ansteht, und weil dies ein besonderes Ereignis ist. Zu den Feierlichkeiten, die übrigens diesmal bis zum 8. Mai dauern, wird auch der amerikanische Präsident Bush erwartet.

In den Niederlanden wird also viel gefeiert, und obwohl es sich bei unseren westlichen Nachbarn durchaus um ein modernes Land handelt, spielt die Königsfamilie eine zentrale Rolle bei diesem Geschehen. Das mag für uns Deutsche recht seltsam anmuten. Wir bringen das Königtum immer mit Militarismus, Wilhelminismus und Preußentum in Verbindung. Das muss aber keineswegs so sein. Königin Beatrix ist eine moderne Monarchin, die ich für ihren unermüdlichen Einsatz für Frieden, Umweltschutz und soziale Gerechtigkeit bewundere. Sie ist ausgebildete Rechtsgelehrte, auch wenn sie das Studium nicht als Volljuristin abgeschlossen hat. Sie befasst sich mit den Wirren der Tagespolitik und steht durch ihr Amt und ihre Amtsauffassung tatsächlich über den Parteien. Dies fällt ihr umso leichter, weil sie durch die Zugehörigkeit zur Königsfamilie niemals in ihrem Leben mit einer bestimmten politischen Richtung in Verbindung gebracht wurde. Das ist ein Vorteil, den kein deutscher Bundespräsident je für sich in Anspruch nehmen konnte, obwohl seine Aufgaben mit denen der niederländischen Königin in den meisten Punkten übereinstimmen. Die Bundespräsidenten kommen aus den Parteien, und man kennt sie als Parteipolitiker. Um ihre Wahl gibt es immer einen großen Rummel, es wird parteipolitisch geschachert und entschieden. Diese „Niederungen“ der Tagespolitik muss Königin Beatrix nicht fürchten. Sie hat andere Sorgen. Jedes ihrer Worte wird so aufmerksam verfolgt, dass sie damit die Regierung, die für jede ihrer Reden und Äußerungen vor dem Parlament verantwortlich ist, schon mal in Schwierigkeiten bringen kann. Darum wird in der Regel von ihr erwartet, dass sie sich mit politischen Äußerungen vollkommen zurückhält, es sei denn, sie sind von der Regierung genehmigt worden.

Der Vergleich zwischen Königin und Bundespräsidenten, und die Frage, welche Staatsform mehr Vorteile bringt, ist einen eigenen ausführlichen Artikel wert, den ich in den nächsten Monaten schreiben werde.

Obwohl Königin Beatrix als reserviert und distanziert gilt, obwohl sie den Herzen der meisten Niederländer nicht so nahe kommt, weil sie vor allem professionell und gut organisiert arbeitet und selten auf Menschen zugeht, genießt sie im Gegensatz zu den ersten Jahren ihrer Amtszeit doch das Vertrauen der meisten ihrer Landsleute. Man hat die resolute Frau an der Staatsspitze kennen- und schätzen gelernt, und man hört gern, wie sie sich gerade für die Belange sozial benachteiligter Gruppen engagiert. Deshalb werden wieder tausende an den Straßen und Plätzen in Amsterdam und Scheveningen stehen, wenn Königin Beatrix ihr Thronjubiläum begehen wird.

Über Jens Bertrams

Jahrgang 1969, Journalist bei www.ohrfunk.de, Fan der Niederlande und der SF-Serie Perry Rhodan.
Dieser Beitrag wurde unter Die Niederlande veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.
Nach oben

Comments

Ein Kommentar zu Silbernes Kronjubiläum und 60 Jahre Befreiung von der deutschen Besatzung

  1. Alexander sagt:

    Guten Tag,

    wann kommt der Artikel „Der Vergleich zwischen Königin und Bundespräsidenten“, den Sie schreiben wollten ins Internet?

    Da mich dies doch sehr interessiert!

    FG
    Alex

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.