Es muss was dran sein an der Erderwärmung

Ich darf daran erinnern, dass heute der 14. November ist. In Marburg sollen es heute laut Wettervorhersage 13 Grad werden. Tiefstwerte 10 Grad. Wenn das nicht für die Erderwärmung spricht.

In meinen 22 Jahren in Marburg habe ich gelernt, dass so um den 20. November der erste Schnee fällt. Dann gibt es das berühmte Schneechaos, weil die Stadtwerke dann niemals auf dieses Ereignis eingestellt sind, und die Busse fahren einen Tag lang so gut wie gar nicht, vor allem in den höhergelegenen Stadtteilen herrscht das reine Chaos. Als ich mir dann heute das lokale Wetter ansah, bin ich fast vom Stuhl gefallen. 13 Grad. Ich weiß nicht, wann es das zum letzten mal gab, oder ob das überhaupt schon mal gemessen wurde. Schade, dass es für Marburg keine Archivzahlen gibt. Meine subjektive Meinung ist jedenfalls, dass das der wärmste 14 Novembe seit meinem Eintreffen in dieser Stadt ist.

Wissenschaftler rätseln und rätseln, ob es nun einen Klimawandel gibt, viele bejaen es, andere meinen, es gäbe immer wieder zyklische Schwankungen in einem 200-jahres-Rhythmus. Ich jedenfalls glaube, dass die Politik gefordert ist, da endlich wirksam etwas gegen zu unternehmen. Wo das auf die Dauer hinführt, zeigen uns ja die ausgearbeiteten Szenarien von enem halbwegs untergegangenen Westeuropa durch Ansteigen des Meeresspiegels. Eine Umweltkatastrophe größten Ausmaßes, nur weil einige Länder den kurzfristigen Nutzen ihrer Volkswirtschaft über das Wohl ihrer Bevölkerungen auf lange Sicht stellen.

Als ich noch in der Schule war, lernte ich den Begriff der „Evolutionsethik“ kennen. Der Mensch hinke mit seinem ethischen Vermögen seinem technischen Verstande um rund 60000 Jahre hinterher, in Worten Sechzigtausend. Es wird Zeit, dass diese Kluft schnellstmöglich überwunden wird. Es kann einem nämlich Angst und Bange werden, wenn man sich nur einmal nichtsahnend die Wetterkarte ansieht.

Copyright 2006, Jens Bertrams.


Technorati : Erderwärmung, Klimawandel, Marburg, Umwelt, Wetter

Flattr this!

Über Jens Bertrams

Jahrgang 1969, Journalist bei www.ohrfunk.de, Fan der Niederlande und der SF-Serie Perry Rhodan.
Dieser Beitrag wurde unter Leben, Politik veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.
Nach oben

Comments

2 Kommentare zu Es muss was dran sein an der Erderwärmung

  1. Das Nest sagt:

    Hi Jens! Uff! Mir kam’s gestern allerdings erheblich kälter vor. Naja, so ist das mit dem subjektiven Gefühl.
    Es ist schon spannend, die kontroversen Diskussionen über Klimawandel zu verfolgen. vor allem ist es schwer, sich ein Bild zu machen. Mit der Atomenergie ist es ähnlich. Ich habe neulich eine sehr interessante Sendung über Tschernobyl gesehen.Die hat mich sehr nachdenklich gemacht. Wenn ich mich noch mal schlauer gemacht habe, schreib ich mal drüber. Kernaussage ist jedenfalls gewesen, daß di eSchäden gemessenerweise bei WEitem nicht so groß waren wie angenommen. Und das war für meine Meinung auch sehr gut belegt. Leben die Medien auch von der Angstmache, oder verharmlosen sie größtenteils? Was tun sie wann? Das ist ganz schön schwer zu durchschauen, finde ich. Diese BBC-Sendung über Tschernobyl war jedenfalls sehr aufschlußreich. Und deshalb weiß ich auch nicht, wie es in Sachen Klima ist, aber daß wir nicht besonders rücksichtsvoll mit der Erde umgehen und daß wir vor allem Tsunamis und so was selbst verschulden, scheint ja erwiesen zu sein. Was solche Sachen betrifft, kann ich jedem und jeder nur empfehlen, „der Schwarm“ von Frank Schätzing zu lesen. Ist zwar ein roman, aber in diesen Dingen sehr fundiert. Und macht auch mehr Spaß beim lesen als ein trockenes Sachbuch.

  2. @Das nest: Der Sache mit dem Schwarm schließe ich mich an.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.