Willkommen in meinem persönlichen Jahr 2007

Herzlich willkommen in meinem persönlichen Jahr 2007. Es begann am 17.12.06 um 17:15 Uhr. Und vermutlich wird es ziemlich genau 364 Tage haben.

Eigentlich feiere ich ja kein Weihnachten. Eigentlich lehne ich den Konsumterror ab, schalte während der Adventszeit häufiger als sonst das Radio aus, und eigentlich mache ich nur höchst widerwillig eine eigene Weihnachtssendung. Aber was tut man nicht alles, wenn man bei einem kleinen Internetradiosender arbeitet. – Eigentlich… Und doch stimmt es nicht wirklich.

Ungefähr drei Wochen vor dem dritten Advent steigt bei mir die Spannung, und zwar jedes Jahr. In manchen Ländern feiert man Weihnachten am 6. Januar, und bei mir und meinen Freunden ist es eben der dritte Advent. Mein Freundeskreis veranstaltet sein Jahresfest, und alle, die wir über ganz Deutschland verteilt sind, treffen sich, um sich über das Jahr zu erzählen und es gemeinsam abzuschließen. Zwei Programmierer, der eine aus Worms, der andere aus Wuppertal, eine Dolmetscherin aus Heidelberg, und vier bis fünf Arbeitslose aus Marburg. Seit 22 Jahren geht das schon so, wie ich in meinem Posting Weihnachten und Silvester an einem Tag – Das Ende eines langen Jahres geschrieben habe. Um dieses Treffen durchzuführen, musste eine Menge organisiert werden. Für Essen musste gesorgt werden, Getränke brauchten wir auch, die Lieder für unsere Jahreshitparade mussten in die richtige Reihenfolge gebrachzt werden, ein Jahresrückblick mit allen wichtigen politischen und gesellschaftlichen Ereignissen des Jahres 2006 wurde erstellt. All das nahm einige Tage und Wochen in Anspruch. Und jeder und jede trägt bei diesem Jahresfest zum guten Gelingen bei.

In diesem Jahr gab es etwas besonderes: Eine unserer Freundinnen hatte ihren Lebenspartner aus Brasilien dabei, und der sprach nun einmal kein Deutsch. Es war spannend, mitzukriegen, wie eine professionelle Dolmetscherin und Übersetzerin diese Sprachbarrieren überbrückt. Sie übersetzte ihm und uns immer wieder die Aussagen der jeweils anderen Seite, und so lernten wir ihn tatsächlich ein wenig kennen. Das hat spaß gemacht und war für uns auch sehr neu, denn normalerweise ist es immer still, wenn einer von uns über sein Jahr erzählt, diesmal hörte man immer leise im Hintergrund den portugiesischen Kanal, und daran musste man sich erst gewöhnen.

Eigentlich feiere ich ja kein Weihnachten, schon seit 22 Jahren nicht mehr, seit in der Vorweihnachtszeit mein Neffe in unserem Schwimmbecken ertrank. Eigentlich… – Aber ich kann mir kein schöneres Weihnachtsfest vorstellen als dieses Wochenende mit meinen engsten Freunden, die mit mir das Jahr teilen, die schönen Erlebnisse mit dem Ohrfunk, und den Abschied von Heelderpeel. Freitagsabends haben wir uns nur kurz getroffen, und währenddessen habe ich die Bowle für den nächsten Tag angesetzt. Samstag ab 8 Uhr haben wir gemeinsam gefrühstückt, dann unsere Jahreshitparade begonnen, mit viel Erzählen und mit viel Freude. Bis nachts um 12 Uhr haben wir gelauscht und geplauscht, und am nächsten, dem Sonntagmorgen, ging es wieder ab halb 10 weiter.

Der Höhepunkt unseres Festes ist immer der Platz 1 unserer Jahreshitparade mit anschließendem anstoßen auf das kommende Jahr. Seit vielen Jahren haben wir alle miteinander festgestellt, dass es der eigentliche abschluss unseres Jahres ist. Sicher, wir feiern Weihnachten noch im Kreise unserer Familien, wir feiern auch Silvester, aber das wird bei uns immer schon als Kalenderweihnachten und Kalendersilvester bezeichnet. Wir haben unser Jahr abgeschlossen. Und oft passiert es uns, dass wir in Gegenwart von Leuten, die nicht in unserem Freundeskreis sind, vom „letzten Jahr“ sprechen, wenn wir das zuende gehende Kalenderjahr meinen. Es ist ein echter Segen, echte, enge Freunde zu haben. Gerade für mich, der viele Familienmitglieder verloren hat, ist das ganz besonders wichtig.

Und weil wir wegen einer verspätet aus Brasilien zurückkehrenden FReundin unsere letztjährige Jahresliste in den Februar 2006 verlegten, war das Jahr 2005 für mich 14 Monate Lang, das Jahr 2006 nur 10. Hoffen wir, dass dieses wieder eine normale Länge haben wird.

Und darum willkommen in meinem ganz persönlichen Jahr 2007. Jetzt, nachdem der Stress zuende ist, der Vorweihnachtsstress ebenso wie der Stress wegen einiger zu produzierender Ohrfunksendungen, wird auch wieder mehr gebloggt! Versprochen!

Copyright 2006, Jens Bertrams.


Technorati : , Brasilien, Freunde, Jahresfest, Jahreswechsel, persönlich

Flattr this!

Über Jens Bertrams

Jahrgang 1969, Journalist bei www.ohrfunk.de, Fan der Niederlande und der SF-Serie Perry Rhodan.
Dieser Beitrag wurde unter Leben veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.
Nach oben

Comments

Ein Kommentar zu Willkommen in meinem persönlichen Jahr 2007

  1. Lieber Jens, liebe Leserinnen und Leser!
    Allen hier wünsche ich ein frohes Fest und ein glückliches, gesundes und erfolgreiches Neues Jahr.
    Im Adventskalender sind nur noch zwei Türchen zu öffnen. Dennoch gibt es noch allerlei zu sagen und zu schreiben vor diesem Weihnachtsfest. Aber was mir jetzt wichtig ist, das ist mein Dank an Jens für die kollegiale Zusammenarbeit im AKBI und meine besten Wünsche an Bianca und ihn.
    Bleibt gesund und munter, kämpferisch und aktiv!
    Alles Liebe
    Euer
    fjh

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.