Weltzustandsblitzlicht

Wie jeden Morgen habe ich gerade die neuesten Nachrichten der NOS gelesen, der niederländischen Rundfunkstiftung. Ehrlich gesagt wird mir schlecht bei der geballten Ladung an Verzweiflung, Krieg, Tod und Unrecht.

Wieder Leichen im Irak entdeckt. – Wieder ein Mord durch amerikanische Soldaten? Wieder eine übertriebene Reaktion einer Besatzungsmacht, die sich den Menschen dort so unglaublich überlegen vorkommt und oft aus dummen, unerfahrenen Jungen besteht?

Sergeant nach Massaker im Irak freigesprochen – Wieder ein Unrechtsurteil, wieder eine Entscheidung der Besatzer, nicht im Sinne der Opfer und der geschädigten Menschen, der Hinterbliebenen und der Gerechtigkeit zu entscheiden, sondern im Sinne des Staates, der für sich in Anspruch nimmt, als Einziger die Demokratie und die Freiheit zu verkörpern.

Wahlen in Nigeria müssen ausgesetzt werden – Ein Land, das nicht zur Ruhe kommt, hunderte von Toten bei einer Wahl, bei der man sich nicht an politische Spielregeln hält. Wo Wahlbetrug an der Tagesordnung ist, kann keine wahre Demokratie gedeihen.

Amokläufer Virginia hinterließ Abschiedsbrief – Was wird da wohl stehen? Wiede ein Alleingelassener? Wieder einer, der nur töten konnte, weil in den USA dieses furchtbare Waffen- und damit Faustrecht herrscht. Wieder einer, dessen Hilferufe nicht gehört wurden? Wieder einer, den die Gesellschaft in ihrer Bigotterie verachtet und veachtet hat?

Manchmal frage ich mich wirklich, wohin das noch alles führen soll. Selten habe ich eine solche Katastrophennachrichtenmeile auf einen Haufen gesehen, obwohl man in der Regel nur noch die Katastrophen zu lesen bekommt. Sind es die Medien oder ist es das Leben selbst, das sich verändert hat?

Es kann auch an den Medien liegen: Ich höre gerade mit Begeisterung die Tagesschau vor 30 Jahren, die in einigen ARD-Anstalten fast täglich ausgestrahlt wird. Die ist ganz anders. Man beschränkt sich auf einige Themen, es gibt aber auch positives zu berichten, und die Information übwer diese Themen ist dann auch intensiver und tiefgehender. Schlagzeilen stumpfen ab.

Copyright 2007, Jens Bertrams.


Technorati : Amoklauf, Irak, , , , , , , Unruhen,

Flattr this!

Über Jens Bertrams

Jahrgang 1969, Journalist bei www.ohrfunk.de, Fan der Niederlande und der SF-Serie Perry Rhodan.
Dieser Beitrag wurde unter Politik abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.
Nach oben

Comments

2 Kommentare zu Weltzustandsblitzlicht

  1. Weitere Meldungen könnte ich noch hinzufügen: Der Bürgermeister von Nagasaki ist bei einer Wahlkampfveranstaltung erschossen worden. Am Sonntag soll der Bürgermeister der japanischen Großstadt gewählt werden.
    Die Erben des ehemaligen baden-württembergischen Ministerpräsidenten Hans-Karl Filbinger haben dem SPD-Vorsitzenden Kurt Beck und dem Kabarettisten Dieter Hildebrand Klagen angedroht. Beide hatten die Tätigkeit Filbingers als Marine-Richter mit klaren Worten charakterisiert.
    Der brandenburgische CDU-Vorsitzende Jörg Schönbohm hat Bundeskanzlerin Angela Merkel dafür kritisiert, dass sie ihren Parteikollegen Günther Oettinger „zurückgepfiffen“ hat. Bisher habe noch kein CDU-vorsitzender gewagt, einen amtierenden Ministerpräsidenten öffentlich zu kritisieren.
    Bisher hat aber auch noch kein CDU-Ministerpräsident eine dermaßen geschichtsfälschende Rede gehalten wie Oettinger am Mittwoch (11. April) in Freiburg Ihre Auswirkungen im In- und Ausland haben Merkel geradezu dazu gezwungen, so scharf zu reagieren.
    Reagieren muss die Öffentlichkeit auch auf die anstehende Vorrats-Datenspeicherung, die das Bundeskabinett heute beschließen will. „Die Freiheit stirbt an ihrer Verteidigung“, schrieb einst der Literatur-Nobelpreisträger Thomas Mann. Gemeint hat er damit den „Schutz“ des Staates.
    fjh

  2. Das Nest sagt:

    Hallo Jens und alle anderen Mitlesenden! Ich denke, es sind definitiv in erster Linie die Medien, wie ich an anderer Stelle schon geschrieben habe, die dieses unglaublich negative bild von allem vermitteln. Ich träume mal so vor mich hin: Wie wäre in jeder nachrichtensendung – oder auch nur einmal die Woche – denn so ein Bericht über irgendeine Selbsthilfegruppe, an die auch nur *eine* einzige unserer Randgruppen sich wenden könnte? *einmal* die woche in den großen Nachrichten ein Beitrag über geglückte entwicklungshilfe? *einmal* in der Woche ein guter Beitrag darüber, wie man besser sparen, Müll sortieren, KOmmunikation betreiben kann? Das dann aber alles regelmäßig! Nur mal so ein paar anregungen. Mir würde sicher noch mehr einfallen, wenn ich noch fünf Minuten nachdächte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.