Hurrah! Wir verblöden!

Manchmal will ich es einfach nicht glauben, womit viele Leute sich so wecken lassen. heute morgen im Taxi war ich wieder ganz besonderer Folter ausgeliefert:
weiß gar nicht, welcher der vielen dudelsender es war. Jedenfalls war da wiedermal was von der kathegorie „Dummfrager“.

Es ging um die anfänge von Weihnachtsliedern und darum, wer noch wüßte, wie sie weitergehen. Lustig fand ich irgendwie noch: „vom Himmel hoch, da komm ich her. ich bring euch vieles, neues Meer“ von
einem bürger türkischer herkunft, nehme ich an. Aber wer will das sagen? Das ist ja eigentlich das wirklich blöde an dieser Sorte Sendung: nicht genug,
daß man die Antworten nicht wirklich glauben möchte und nicht verstehen kann, warum es allen so einen Spaß machen soll, zuzuhören, wie blöd wir doch alle
sind … Generation Doof läßt grüßen, so schlecht ich das Buch auch eigentlich finde. Aber das wirklich schreckliche, finde ich ist, daß das immer dieselben
Stimmen, dieselben leute sind, und die glauben im Ernst, das bemerke niemand,oder es ist ihnen egal! Oje, oje, ich merke schon, ich bin zur Zeit etwas
auf dem Meckertrip, so nach dem Motto: „früher war alles viel besser“ und so. Dabei will ich das gar nicht sagen. Mir wird nur manchmal Himmelangst vor
der Systematik, die das ganze mittlerweile entwickelt hat. Mit der Begründung, die Leute könnten nicht mehr länger als 5 Minuten irgend etwas konzentriert
verfolgen und sie bräuchten immer Action und vor allem *Spaß*, wird gerechtfertigt, nur noch so was zu produzieren, dabei funktioniert es meiner ansicht
nach genau umgekehrt. wir bekommen so lange so einen Mist vorgesetzt, bis wir uns nicht mehr widersetzen. naja, ich entziehe mich dam so gut es geht. Aber
wenn ich an die Zeit denke, wo ich in Kliniken gearbeitet habe! Da lief eben das Radio den ganzen Tag auf der Station – und fertig! In wie vielen Büros
ist das so?

Ich hab mal bei so einem Sender angerufen und eine HörerInnenfrage beantwortet. Ich lief nicht über den Sender, deshalb dachte ich: „Ok, dann war mein Beitrag
wohl nicht so interessant. Auch gut.“ Aber 20 Minuten später hörte ich mich dann doch noch , als ich unter der Dusche stand. Live, natürlich, wie es der
Moderator verkaufte. Verarschen kann ich mich selber. Sie sich auch? Ach, jetzt ist aber mal Schluß mit dem meckern! Immerhin habe ich heute schon wieder
ein gutes Hörspiel aufgezeichnet. „Unstern“ heißt es. Aber vorsicht, falls es Euch mal begegnet: es ist verdammt harter Tobak, und nicht, weil es HOrror
oder Krimi ist, sondernRealität war. vielleicht schreib ich später mal was drüber, wenn ich es verdaut habe…

Und da ich ja über jede Blödheit und Verblödung erhaben bin, lehne ich mich jetzt zurück und lausche dem wunderschönen Schlagersender, den ich gerade eingestellt
habe, um meine nerven zu beruhigen

Nichts für ungut mit meiner meckerei. ich hoffe, Ihr bleibt mir gewogen.

&copy 2008, Das Nest.

Dieser Beitrag wurde von Wespennestwärme übernommen.

Dieser Beitrag wurde unter Geschichten aus dem Radio, Leben veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.
Nach oben

Comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.