Bitte um technische Unterstützung

Man kennt mich als einen politisch interessierten Menschen, der ständig über große Weltprobleme redet. Aber jetzt habe ich ein technisches Problem und bitte um die Hilfe der Leserinnen und Leser meines Blogs.Bis 2003 erschien beim Siegler-Verlag das „Archiv der Gegenwart“, ein riesiges Nachschlagewerk aktueller Ereignisse. Es erschien seit 1931 als Heft und ab 1996 auch als CD-Rom. Ich habe es 2000 kennen gelernt und es als geschichtlich und politisch interessierter Mensch sofort lieben gelernt. Man konnte sich bei denen anmelden und über einen Webzugang die Dokumente durchsuchen und lesen. Jahreskosten damals über 300 Mark. Ein Jahr lang habe ich das gemacht, dann hatte ich kein Geld mehr. Die CD-Rom hätte mich über 900 Mark gekostet, also konnte ich sie mir nicht leisten.

2003 wurde das Projekt eingestellt, ganz plötzlich. Ich habe versucht, noch eine CD-Rom zu bekommen, vergeblich. Seither war es mein größter Traum, dieses wundervolle Archiv in die Hand zu bekommen. Fast 50.000 Buchseiten, 118549 Datensätze bis 1996, das alles war für mich eine unglaubliche Fundgrube. Es hat mich immer geschmerzt, dass es nicht mehr zu bekommen war.

Vor 3 Wochen konnte ich es gebraucht bei Amazon bekommen, in der CD-Rom-Fassung. Und damit begann meine Hoffnung, aber leider auch die Probleme.

Das „Archiv der Gegenwart“ wurde dereinst mit dem Programm „FileMaker Pro 3.0“ erzeugt. Ich habe also eine riesige Datenbank im speziellen FileMaker-Format mit der Datei-Endung .usr. Außerdem habe ich eine Exe-Datei, die es mir ermöglicht, die Datensätze anzusehen. Für mich ist diese Version aber nicht so handhabbar wie die Internetversion. Es ist eben kein HTML, sondern eine Datenbank, die ich ohne weiteres nicht mal exportieren kann. Entweder kann die abgespeckte Exe-Datei das nicht, oder die Datenbank ist mit einem Passwort geschützt, das nicht an die Kunden mitgegeben wurde, damit sie den Inhalt nicht exportieren können.

Also habe ich mir überlegt, den Inhalt der Datenbank jahreweise in Text-Dateien zu exportieren. Das schien auch zu funktionieren, ich erhielt große Dateien. Dann aber gab es folgendes Problem: Wenn ein Datensatz länger war als eine Bildschirmseite, wurde nur die erste Seite gedruckt. Ich fand keine Möglichkeit, das zu umgehen. Am liebsten wäre mir, ich könnte die gesamte Datenbank einfach exportieren. Das ist auch im Menü „Datei“ des Programms vorhanden, aber nicht verfügbar.

Wenn ich nun das Programm FileMaker Pro selbst hätte, könnte ich versuchen, die Datenbank mit diesem Programm in HTML umzuwandeln und damit für mich als Blinden benutzbar zu machen. Oder eben in Text zu exportieren. Wenn das „Archiv der Gegenwart“ noch herausgegeben würde, würde ich beim Verlag um eine für mich nutzbare Lösung bitten, aber wie gesagt, es wird nicht mehr rausgegeben. Ich kann jeden einzelnen Datensatz markieren und dann in eine Textdatei kopieren, aber bei 118549 Datensätzen würde das mein Leben lang dauern. Mehr als einen Datensatz markiert er nicht, und wenn ich mehrere zum Drucken in eine Datei sende, markiert er nur die jeweils ersten Seiten jedes Datensatzes.

Ich muss zugeben, dass ich einigermaßen ratlos und verzweifelt bin. Jetzt habe ich diese wundervolle Datenmenge schon gekauft, und ich kann nichts damit anfangen, weil ich sie in eine accessible Form umwandeln muss und mir das nicht möglich ist.

Nun eine Bitte an meine Leserinnen und Leser: Benutzt jemand FileMaker Pro und weiß Rat, oder kann versuchen, für mich die Datenbank in Text oder HTML zu exportieren? Ich wäre über eine Rückmeldung sehr dankbar. Am besten über mein Kontaktformular auf www.jens-bertrams.de oder per Mail: jens klammeraffe jens-bertrams.de. Ich würde mich sehr über eure oder Ihre Hilfe freuen.

Ach ja: Warum ich mir nicht FileMaker Pro kaufe und es selbst ausprobiere? Es kostet über 500 Euro, und ich weiß ja nicht mal, ob es mir helfen würde. Wenn die Datenbank mit einem Passwort gesichert ist, das nicht an die Kunden weitergegeben wird, hilft mir nicht mal dieses Programm.

Es wäre wirklich super super schade, wenn ich diese Quelle nicht ausschöpfen könnte. Darum bitte ich um einen Rat.

Vielen Dank

Jens Bertrams

Flattr this!

Über Jens Bertrams

Jahrgang 1969, Journalist bei www.ohrfunk.de, Fan der Niederlande und der SF-Serie Perry Rhodan.
Dieser Beitrag wurde unter Behinderung, Computer und Internet, erlebte Geschichte, Leben, Politik veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.
Nach oben

Comments

3 Kommentare zu Bitte um technische Unterstützung

  1. Mikemacapple sagt:

    Es müsste von Filemaker eine kostenlose, zeitlich eingeschränkte Testversion geben. Damit könntest du zumindest feststellen, ob die Datenbank geschützt ist.

  2. Ja, aber das ist nach meinem Kenntnisstand für mich nicht bedienbar. Aktuell ist die Version 11, die älteren sind nicht zu finden. Die aktuelle kann ich nicht benutzen. Danke trotzdem.

  3. kacepe sagt:

    Hast Du Dich schon an filemaker.de gewandt? Die sollten doch noch eine ältere Version haben oder Dir zumindest sagen können, was Du machen kannst. Es gibt dort auch eine User Group.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.