Der Hund, der nicht richtig tickt

Bevor morgen wieder mein erster politischer Kommentar erscheint, möchte ich meine Leserinnen und Leser noch an der unglaublichsten Geschichte aus unserer Urlaubszeit teilhaben lassen. Mit einem übermütigen Hund erlebt man so seine Geschichten…

Schon im Mai hatte sich angedeutet, dass wir ein paar neue Kontakte in unserem Sommerurlaub knüpfen würden. Alles Leute, die ebenfalls einen Hund hatten und die sich jeden Nachmittag an einer großen Wiese trafen, wo die Hunde genug Auslauf hatten und miteinander spielen und tollen konnten. Eine der Frauen, die dort immer mit ihren 2 kleinen und aufgeweckten Hunden erschien, hatte auch immer eine Tasche voller Leckerchen dabei. Für sie und die Anderen war es etwas Neues, dass unsere Boa nicht zwischendurch einfach mal ein Leckerchen bekommt, aber sie fanden sich schnell damit ab und fütterten Boa nicht.

Einmal, an einem schönen Nachmittag, besuchten wir die Frau mit ihren beiden Hunden und tranken gemütlich mehrere Tassen Kaffee und unterhielten uns ausführlich. Boa streifte mit den beiden Kleinen durch den Garten und ins Haus, wo unsere neue Bekannte ihre Handtasche stehen hatte. In dieser Handtasche befanden sich auch noch ein paar Hundeleckerchen. Boa weiß genau, dass sie da nicht dran darf, aber an diesem Tag schlang sie gierig alles Leckere in sich hinein, bevor sie erwischt wurde.

2 Tage später, morgens ganz früh, hatten wir den Vorfall schon längst wieder vergessen. Plötzlich und aus heiterem Himmel übergab sich unsere Boa, und meine Liebste fand ein dünnes Lederarmband mit einer kaputten Armbanduhr auf dem Boden. Da begannen wir erschrocken zu rätseln, wo und wie und warum der Hund eine Armbanduhr fressen würde. Es war eindeutig, dass Boa dieses Kleinod erbrochen hatte, und wir waren zunächst ziemlich entsetzt.

An diesem Mittag erzählte meine Liebste unseren neuen Bekannten, was Boa angestellt hatte. Sie fragte sich, ob das Armband vielleicht auf der Wiese herum gelegen haben könnte. Als die Frau mit den beiden Hunden uns dann besuchte und wir ihr das Armband zeigten, rief sie: „Das ist ja Meins. Ich habe es vor einigen Monaten draußen gefunden, die Uhr war kaputt, aber es waren ein paar Strass-Steinchen darauf, mit denen ich basteln wollte. Die hatte ich in meiner Handtasche. Die sind jetzt aber matt, ich kann sie nicht mehr verwenden.“ Auf Nachfrage bestätigte sie, dass es genau die Handtasche sei, in der sie auch ihre Leckerchen aufbewahre. Damit war für uns alles klar. Weil Boa wusste, dass sie es nicht durfte, hatte sie zwei Tage zuvor alles schnell hinuntergeschlungen, was sie in der Handtasche fand und was vermutlich gut nach Hundeleckerchen roch. Das Ganze musste ja binnen weniger Sekunden erledigt sein. So verschwandd auch die Uhr im Hund, die wir zu keiner Zeit ticken hörten, ich verspreche es. Rund 40 Stunden leistete die Uhr dem Hund gesellschaft und störte überhaupt nicht. Man merkte Boa absolut nichts an. Und dann kam die Uhr wieder zum Vorschein.

Also Hunde machen ja alles mögliche, aber das ist tatsächlich bislang ungeschlagen, zumindest was meine Erfahrungen betrifft. Anfänglich hatten wir Sorge, unsere Boa würde jetzt immer merkwürdiges Zeug fressen, aber offenbar war die Stresssituation des Stehlens aus verbotenen Taschen eine Ausnahmesituation. Jedenfalls kam das Lachen über diese Aktion sehr langsam, aber ich gebe zu, dass es kam, wie es hinterher immer mal kommt, auch wenn es in dem Moment selbst erschreckend war.

Passen Sie also immer schön auf ihre einfallsreichen Hunde auf. Vielleicht ticken sie eines Tages. 🙂

Flattr this!

Über Jens Bertrams

Jahrgang 1969, Journalist bei www.ohrfunk.de, Fan der Niederlande und der SF-Serie Perry Rhodan.
Dieser Beitrag wurde unter Die Niederlande, Leben abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.
Nach oben

Comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.