Aus: „Die Zeit“: „An alle Erstsemester: Werdet Weltbürger statt Bologna-Sklaven!“

„Das Studium soll die „arbeitsmarktrelevanten Qualifikationen“ der europäischen Bürger fördern.“

So wollen es die Bildungsminister der europäischen Union. So wie die Demokratie marktkonform sein soll, so soll die Hochschule nur auf den Arbeitsmarkt vorbereiten. „Die Zeit“ veröffentlichte dagegen einen Aufruf daran, dass das Studium eigentlich dazu da ist, Weltbürger auszubilden: Menschen, die sich für die Welt interessieren und sie wahrnehmen. Dem kann ich mich nur voll und ganz anschließen. Das Studium ist nicht für die Jagd nach Credit-Points gemacht, sondern zur Bildung, und zwar neben dem jeweiligen Fachgebiet der Bildung im allgemeinen und humanistischen Sinne.

via An alle Erstsemester: Werdet Weltbürger statt Bologna-Sklaven! | Studium | ZEIT ONLINE.

Über Jens Bertrams

Jahrgang 1969, Journalist bei www.ohrfunk.de, Fan der Niederlande und der SF-Serie Perry Rhodan.
Dieser Beitrag wurde unter aufgesammelt, erlebte Geschichte, Politik abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.
Nach oben

Comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.