Audiowa(h)ren 023: Staatsrechtsfragen Teil 2

Das Staatsrechtsquiz geht weiter.
In den Wochen vor und während unseres Urlaubs beantwortet Bianca aus dem Bauch heraus rund 40 Fragen Zu Grundrechten und Staatsorganisation. Viele Fragen sind welche, worauf viele Leute eine Antwort zu wissen glauben, bei denen man sich aber ganz schön vertun kann. Beim Zuhören finden Sie vielleicht heraus, wieviel Sie tatsächlich über unseren Politikbetrieb wissen.

Verschlagwortet mit , | Schreib einen Kommentar

Audiowa(h)ren 022: Was ist ein Staat und andere interessante politische Fragen

Weil unser Urlaub näherrückt, befassen wir uns mit etwas leichterer Kost. Ich habe einige Fälle zum ersten Semester in Staatsrecht gefunden, und ich glaube, dass viele die richtigen Antworten aus dem Bauch heraus zu wissen glauben. Mit Bianca teste ich das aus, ohne Google, einfach frei der Nase nach.

Verschlagwortet mit , , | Schreib einen Kommentar

Gedanken eines Zweifelnden: Zum 8. Mai und dem Krieg in der Ukraine

Dieser Beitrag befasst sich mit dem Zusammenhand zwischen dem 8. Mai und dem Krieg in der Ukraine. Und es geht um die Frage, ob man Waffen in die Ukraine liefern sollte oder nicht.

Weiterlesen

Veröffentlicht unter erlebte Geschichte, Politi | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , | Schreib einen Kommentar

Audiowa(h)ren 021: Zum europäischen Protesttag für die Gleichstellung der Menschen mit Behinderung

Wir sprechen über den Fortschritt der Inklusion in den letzten 20 Jahren anlässlich des europäischen Protesttages der Menschen mit Behinderung.

Verschlagwortet mit , , | Schreib einen Kommentar

Zurück zu Mastodon: Was erwarte ich von einem sozialen Netzwerk?

Es gehört zu meiner morgentlichen Routine: Erst nach Mails schauen, dann Twitter öffnen und die neuesten Nachrichten lesen. Seit Jahren beschränke ich mich allerdings darauf, Medien oder Personen zu folgen, die für mich wichtige Informationen und tiefere Einblicke in aktuelle Themen verbreiten. Die Zeiten, in denen ich morgens oft eine Weile mit anderen plauderte, ein paar Grüße austauschte, aber auch bisweilen kontrovers über aktuelle politische und gesellschaftliche Entwicklungen debattierte, sind längst vorbei. Ein Grund ist, dass Twitterdebatten mittlerweile oft grundsätzlicher Natur sind, dass sich viele schnell persönlich angegriffen fühlen, dass eine unterschiedliche Meinung in einem oder zwei Punkten oft dazu führt, dass man als ganze Person abgewertet wird. So wurde Twitter für mich zu einem reinen Informationsmedium, und nur ganz wenige der Kontakte, die ich damals über das soziale Netzwerk knüpfte, haben sich gehalten. Nun hat der Multimilliardär Elon Musk Twitter gekauft. Er gilt als Verfechter der Meinungsfreiheit, was in seinem Falle bedeutet, dass gerade auch Trolle, rechte Hetzer und Pöbler in seinem unregulierten Netzwerk ungestraft auftreten dürfen sollen. Spätestens dann, wenn Twitter zu einem Ort geworden ist, an dem jegliche Regulierung und jeglicher Persönlichkeitsschutz wegfällt, werde ich die Plattform verlassen. Also habe ich schon einmal begonnen, mich nach Alternativen umzusehen.

Weiterlesen

Veröffentlicht unter Computer und Internet, Leben, Medien, Politik | Verschlagwortet mit , , , , | 1 Kommentar

Audiowa(h)ren 021: Mal wieder Literaturtipps

Wir stellen drei Buch- bzw. Hörspielreihen vor.

Schreib einen Kommentar

Audiowa(h)ren 020: Zum Thema Faulheit

Bianca und ich debattieren über Faulheit, die echte Faulheit.

Verschlagwortet mit , | Schreib einen Kommentar

Die Hoffnung ist eine seltene Besucherin

Diesen Kommentar habe ich für den Ohrfunk geschrieben.

Weiterlesen

Veröffentlicht unter erlebte Geschichte, Leben, Politik | Verschlagwortet mit , , , , , , , | 1 Kommentar

Audiowa(h)ren 019: Ein allgemeiner Rundumschlag zur Weltlage

In dieser Episode gab es einen richtigen Rundumschlag. Wir besprachen die Wahlen in Frankreich und den Krieg in der Ukraine, die Friedensbemühungen von Margot Käßmann, und ich ließ meiner derzeit pessimistischen Weltsicht freien Lauf. Wie gut, dass Bianca mir widersprach.

Verschlagwortet mit , , , , | Schreib einen Kommentar

Audiowa(h)ren 018: Von den Kriegsverbrechen in der Ukraine und der Stiftung Anerkennung und Hilfe

In dieser Episode sprechen wir über die furchtbaren Kriegsverbrechen in der Ukraine. Wir reden nur kurz, denn mir fehlen die Worte. Dafür erzähle ich ausführlicher über mein Gespräch mit der Stiftung Anerkennung und Hilfe, die über das Leid von Menschen in stationären Einrichtungen vor 1976 forscht. Dazu zählten auch die Blindenschulen, und auch ich habe mich an sie gewandt.

Verschlagwortet mit , , , , | Schreib einen Kommentar