Mittwochsfrühstück

Seit 8 Jahren treffe ich mich mit 2 Freunden, Kollegen und Mitstreitern und manchmal auch im Beisein meiner Liebsten zum Mittwochsfrühstück. Es gehört zu den festen Terminen in meiner Woche. Je nach Runde kann man einfach ein bisschen über die eigenen Befindlichkeiten und die Erlebnisse der letzten Woche plaudern, oder aber man versinkt für zwei Stunden in Politik und Bürgerrechtsfragen. Ein klein wenig Organisatorisches gehört auch dazu.

 

Ich genieße dieses Frühstück. Es hat nichts mit dem Radio zu tun, aber es hält meinen Geist wach, man kommt mal auf andere Gedanken. Bei Brötchen und Kaffee ist schon so manche neoliberale Schandtat angeprangert worden, aber auch der kölner Karneval war schon mit dabei. Es ist im besten Sinne zwanglos aber nie niveaulos. Eine schöne Abwechslung in einer Welt, in der ich oft mit meinem Interesse für Politik und Verfassungsfragen auf Unverständnis stoße.

 

Bedauerlich manchmal, dass einer von uns, wenn wir beiden Anderen erst einmal angefangen haben, eher stumm dabei sitzt, hin und wieder einen Kaffee macht, sonst aber schweigt. Trotzdem ist es ein schöner und entspannter Morgen, den ich nicht missen möchte.

Über Jens Bertrams

Jahrgang 1969, Journalist bei www.ohrfunk.de, Fan der Niederlande und der SF-Serie Perry Rhodan.
Dieser Beitrag wurde unter Leben veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.
Nach oben

Comments

1 Antwort zu Mittwochsfrühstück

  1. Pingback: Ins kalte Wasser gesprungen – Wie ich zu der Ehre kam, Laudator beim marburger Leuchtfeuer zu sein - Leuchtfeuer, Marburg, Menschenwürde, Laudatio, Journalismus, Bürgerrechte, Betroffenheit, Hartz - Mein Wa(h)renhaus

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.