Zwischen den Jahren angekommen: Bei mir beginnen die Feiertage

Schnee lag draußen vor der Tür, gestern und heute. Das passt. Lange war ich ein Adventsmuffel, und zu viel muss es auch heutzutage nicht sein, aber ein klein wenig Schnee gehört zum Ende des Jahres doch einfach dazu, zu der Zeit, in der bei mir das Jahr endet, bevor es für euch endet.

 

Heute Nachmittag war es. Für den Ohrfunk hatte ich nichts mehr zu tun heute, ich hatte jetzt frei. Draußen lag noch ein kleiner Rest Schnee, hier drin war es heimelig und in mein Herz kehrte Ruhe ein. Es war so weit. Auf meinem Desktop drückte ich das Icon mit der Beschriftung “DNMS-Rechenexpress”. Das Geräusch einer anfahrenden und Signal gebenden Dampflokomotive erklang, dann entstand die Tabelle auf dem Schirm. Aufgeführt die Hitparaden des letzten Jahres… Mein Advent begann, und gleichzeitig die Zeit zwischen den Jahren.

 

Vor 28 Jahren begannen einige Freunde und ich, wöchentlich eine gemeinsame Hitparade zusammenzustellen. Seither wird jedes Jahr am dritten Adventswochenende die Jahresauswertung dieser Hitparaden ausgespielt, dazu treffen sich alle Freunde, egal, wo sie in Deutschland leben mögen, um gemeinsam unser persönliches Jahr zu beschließen. In diesem Artikel in meinem Hauptblog habe ich ende letzten Jahres mehr darüber geschrieben. Für uns endet am dritten Adventsnachmittag unser persönliches Jahr, es ist Weihnachten und Silvester an einem Tag.

 

Natürlich muss das Jahresfest, das seit langem längst nicht mehr nur aus Musik besteht, sondern eine gemeinsame, besinnliche Rückschau auf das Jahr darstellt, vorbereitet werden. Damit habe ich heute begonnen. Den Nachmittag über las ich mir die vorläufig errechnete Jahreshitparade durch, suchte nach Tippfehlern, die das Ergebnis verfälschten. Damit beginnt die Arbeit der Ausrichter des Festes, das diesmal in unserer Wohnung stattfinden wird. Das Wochenende jetzt nutze ich noch für Korrekturen an der Liste selbst, dann beginnt die große logistische Vorbereitung. Wir sind 8 Leute, die Freitag, Samstag und Sonntag mehrere Mahlzeiten einnehmen und etwas trinken wollen. Schlafplätze müssen organisiert sein, es muss Zeit für Hundespaziergänge geben, das Essen muss gekocht werden, und zwar vorher, weil es sonst zu viele Pausen im Ablauf der Liste gibt. Dann wird ein Ablaufplan erstellt, der vor allem aus der Playlist der Hitparade besteht.

 

Alle Freunde steuern etwas zu unserem Fest bei, wir freuen uns schon sehr auf das kommende Wochenende. Weil meine Liebste und ich die Ausrichter sind, haben wir uns für die kommende Woche frei genommen vom Ohrfunk, es bleibt wahrlich genug zu tun.

 

Wir haben im letzten Jahr viel erlebt: Die Krankheit meiner Liebsten, der abschied von unserem Hund in den letzten Tagen, unser wunderschöner Urlaub in Holland, wo ich mich so daheim fühle. Am kommenden Wochenende werden wir all dies mit unseren engsten Freunden teilen können, das Jahr gemeinsam abschließen können, es ist wirklich oft wie eine Abrechnung, eine Bilanz. Danach ist die Zukunft wieder neu. Wenn wir also am dritten Advent nachmittags zu “Happy new Year” mit einem Glas Likör anstoßen, haben wir ein besinnliches, fröhliches, schönes gemeinsames Fest erlebt, wie Weihnachten, und blicken auf ein leeres Blatt mit Wünschen, Hoffnungen und vielleicht auch Vorsätzen, haben jedenfalls gemeinsam mit dem alten Jahr abgeschlossen, wie zu Silvester.

 

Heute habe ich mit den Vorbereitungen begonnen, damit beginnt sowohl mein Advent, als auch die Zeit zwischen den Jahren.

Über Jens Bertrams

Jahrgang 1969, Journalist bei www.ohrfunk.de, Fan der Niederlande und der SF-Serie Perry Rhodan.
Dieser Beitrag wurde unter Leben veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.
Nach oben

Comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.