Der große Sprung 2: Alltag im All

Vor 50 Jahren startete die erste Mondlandung. Leider habe ich damals nicht dabei sein können, ich war erst 155 Tage alt, als das Raumschiff abhob. Trotzdem fasziniert mich das Geschehen von damals. Während die Medien versuchten, immer wieder besondere Meldungen zu bringen, war der zweite Missionstag für die Astronauten eher voller Routine. Das bietet mir die Möglichkeit, mal in den Kontrollraum zu schauen.

Weiterlesen

Veröffentlicht unter erlebte Geschichte, Weltraumfahrt | Verschlagwortet mit , , | Schreib einen Kommentar

Der große Sprung 1: Der Start

Gestern vor 50 Jahren startete die erste Mondlandung. Leider habe ich damals nicht dabei sein können, ich war erst 155 Tage alt, als das Raumschiff abhob. Trotzdem fasziniert mich das Geschehen von damals, und jetzt gerade läuft im Hintergrund der Funkverkehr mit der Apollo-Kapsel auf meinem Rechner, genau 50 Jahre nach dem Original. Ich werde von diesem großen Unterfangen schreiben und meine eigenen Gedanken mit einbringen.

Weiterlesen

Veröffentlicht unter erlebte Geschichte, Weltraumfahrt | Verschlagwortet mit , , | Schreib einen Kommentar

Was ich jetzt eigentlich so mache

Seit einer Woche bin ich aus dem Urlaub zurück, und so langsam gewöhne ich mich wieder ein. In dieser Woche ist schon eine Menge passiert, und ich versuche mal, die Veränderungen zu beschreiben, die es bei mir gegeben hat.

Weiterlesen

Veröffentlicht unter Behinderung, Computer und Internet, Geschichten aus dem Radio, Leben, Politik | Verschlagwortet mit , , , , , , | 3 Kommentare

Lass uns #lautsein fordern @MaybeBop und liefern mir meine persönliche Hymne, die für meine ganze Generation stehen könnte

Ich habe bislang selten über Lieder geschrieben, aber heute muss es mal sein. Die Gruppe MaybeBop hat es mal wieder getan: Sie hat ein Lied veröffentlicht, dass derzeit meine persönliche Hymne ist und die Hymne meiner Generation sein könnte.

Weiterlesen

Veröffentlicht unter erlebte Geschichte, Leben, Musik, Politik | Verschlagwortet mit , , | Schreib einen Kommentar

Rezo und die Folgen: Will Annegret Kramp-Karrenbauer die Meinungsfreiheit einschränken?

Ein Video erscheint, und die Republik gerät aus den Fugen. Ich möchte darüber schreiben und weiß gar nicht, wo ich anfangen soll.

Weiterlesen

Veröffentlicht unter Computer und Internet, Medien, Politik | Verschlagwortet mit , , , , , | 1 Kommentar

Heute ist Europawahl, und wir haben gewählt

Gerade kommen meine Liebste und ich vom Wählen zurück.

Weiterlesen

Veröffentlicht unter Behinderung, Leben, Politik, Wahltag | Verschlagwortet mit , | 1 Kommentar

70 Jahre Grundgesetz: Die Richtschnur meines Handelns

Heute wird das Grundgesetz 70 Jahre alt. Es war als Übergangsverfassung bis zur deutschen Wiedervereinigung gedacht, und gerade deshalb hat man es pragmatisch schlicht formuliert. Und genau diese Schlichtheit, Klarheit und Eindeutigkeit gibt ihm seine besondere Kraft. Für mich ist das Grundgesetz die Richtschnur meines Handelns.

Weiterlesen

Veröffentlicht unter Behinderung, erlebte Geschichte, Leben, Medien, Politik, Religion | Verschlagwortet mit , , , , , , , , | Schreib einen Kommentar

Kurzer Aufruf zur Europawahl

Den folgenden Beitrag habe ich für den Ohrfunk geschrieben. Ich dokumentiere ihn nur der Vollständigkeit halber.

Weiterlesen

Veröffentlicht unter Podcast, Politik | Verschlagwortet mit | Schreib einen Kommentar

Ein Podcast über die sogenannten Maintaler Muslimbierdeckel

In Maintal hat die Integrationsbeauftragte Bierdeckel an Kneipen ausgegeben, auf denen in hessischer Mundart 30 Fragen zum Islam gestellt wurden. Auf der Rückseite war ein QR-Code, der zur richtigen Antwort führte, die wiederum auf Hessisch gegeben wurde. Meine Liebste und ich fanden das eine spannende und innovative Idee, der Ausländerbeirat in Maintal war anderer Ansicht. Man kann halt schnell viel falsch machen.

In meiner neuesten Podcast-Episode unterhalten wir uns über dieses Thema.

Veröffentlicht unter Podcast, Politik, Religion | Verschlagwortet mit , , | Schreib einen Kommentar

Meine derzeitige Meinung zur politischen Korrektheit

Ein gemütlicher Abend in einem berliner Restaurant. 7 Männer und 4 Frauen sitzen beisammen und unterhalten sich. Da plötzlich lässt einer einen Spruch los: “Ich habe nichts gegen die Frauenbewegung: Hauptsache, sie ist rhytmisch.” Mindestens drei der vier Frauen und mindestens zwei bis 3 der sieben Männer sind entsetzt, einige andere Herren schmunzeln, wieder andere äußern sich nicht. Die Ablehnung, die dem Sprücheklopfer entgegenschlägt, kontert er mit den langsam festfahrenden Stereotypen, dass er sich nicht alles verbieten lasse. Weder einen solchen Witz, noch das Zigeunerschnitzel und schon gar nicht den typisch berlinerischen Negerkuss. Er sei da halt konservativ, und es schwingt der unausgesprochene Satz mit, dass man sich als linker Gutmensch mal nicht so haben solle, wenn jemand mal provoziert. Ein anderer, älterer weißer Mann stimmt zu: Er sei ja auch gegen Diskriminierung, aber es werde doch nun inzwischen wirklich übertrieben. Ich habe mir schon lange vorgenommen, mal etwas zur politischen Korrektheit zu schreiben, aber ich habe mich nie so recht getraut. Zu komplex, zu vielschichtig erschien mir das Thema. Aber jetzt versuche ich es eben doch.

Weiterlesen

Veröffentlicht unter Behinderung, erlebte Geschichte, Leben, Politik | Verschlagwortet mit , , , , | 5 Kommentare