Take a sentimental Journey home

Eigentlich hatte ich ja noch über die Studie zweier Wissenschaftler der TU Chemnitz bloggen wollen, die der Meinung sind, dass man als Hartz-IV-Empfänger auch mit 132 Euro pro Monat auskommt. Aber ich muss erst einmal durch die Tabellen durchsteigen, damit meine Leser das dann später auch tun. Aber es kommt noch. Stattdessen schreibe ich jetzt über unsere Hochzeitsreise, die in weniger als 6 Stunden beginnt.

Freunde sind etwas wunderbares. Ich habe ja schon von unserer Hochzeit geschrieben, die uns immer noch mit Glück und Freude erfüllt. Da von meiner Familie nicht mehr viele leben und viele andere mit mir nichts mehr zu tun haben wollen, was eine tragische Geschichte ganz eigener Art ist, bin ich immer froh über meine Wahlfamilie, mein selbst gesuchtes Rudel. Und man kann sich keine besseren Freunde vorstellen. 6 von ihnen schenkten uns eine Hochzeitsreise. Sie haben miterlebt, wie wir vor knapp 2 Jahren unser Häuschen auf dem niederländischen Campingplatz Heelderpeel aufgeben und abreißen lassen mussten. Und sie schenkten uns eine Reise genau dort hin, an jenen Ort, den ich in meinem Artikel „Der letzte Spaziergang“ zum Abschied grüßte. Wir werden in einem kleinen Häuschen mit schnuckeligen 25 Quadratmetern wohnen, aber das bin ich aus der Anfangszeit in den achtzigern gewohnt, damals hatte unser Haus auch nicht wesentlich mehr. Es wird nicht unser Haus sein, denn das existiert nicht mehr, und es ist nicht Sommer, so werden wir einige Dinge, die ich so liebe, nicht erleben. Aber wir werden zu hause sein, an dem Ort, an dem ein großer Teil meines Herzens und meiner Jugenderinnerungen noch immer zurückgeblieben sind. Und wenn das Schicksal es erlaubt, dann werden wir immer wieder dorthin zurückkehren, einmal pro Jahr, wenn auch nur als Gäste und für wenige Wochen. Aber ich will nicht ganz Abschied nehmen, es war schwer genug.

Jetzt sind wir aufgeregt, ich kann nicht schlafen und schreibe einen äußerst persönlichen Beitrag in dieses Blog, das ansonsten vor politischer Empörung und Unkorrektheit strotzt. Aber ich kann nicht anders. Wer den letzten Spaziergang gelesen hat, der soll auch lesen, wie glücklich wir sind, nach hause zurückzukehren. 2 Wochen lang werden wir den Ort genießen, an dem es mir immer gelang, alles Andere hinter mir zu lassen. Eine meiner besten FReundinnen hat einmal gesagt, dass ich richtig ein anderer Mensch dort bin. Normalerweise komme ich keine 6 Stunden ohne Internet und E-Mail aus, hier werde ich nicht das geringste Problem haben, zwei Wochen ohne Telefon, Internet, E-Mail und Ohrfunk auszukommen. Es wird mir das reinste Vergnügen sein, holländisches Radio zu hören und das Leben zu genießen, Gedanken aufzuschreiben, meinen Kopf zur Ruhe zu bringen, meine Seele zu ordnen, ein Stück Himmel zu tanken. Und wenn wir ein Laptop mitnehmen, dann nur, damit wir unser ausuferndes MP3-Archiv mit Musik, Hörspielen und Hörfilmen nicht missen müssen, an dem wir uns laben werden. Ich bin kein Aktivurlauber, meine Faulheit im Urlaub geht manchem Zeitgenossen auf den Keks, aber es muss sein, sonst kann ich den Rest des Jahres nicht bestehen. Wenn wir zu hause, also hier in Marburg, Urlaub machen, gehe ich doch immer wieder ans Telefon, und der Ohrfunk, mein Leib- und Magensender, ist nicht weit. Es gelingt zumindest mir nie ganz, wirklich abzuschalten und nichts mitzukriegen. Heelderpeel wird da Wunder wirken.

In fünf Stunden beginnt unsere zweiwöchige Hochzeitsreise, und wenn ich zurückkomme, habe ich schon einige Themen zum Bloggen in Petto. Überhaupt müsst ihr mich loben, immerhin hört und liest man wieder ab und zu etwas von mir! 🙂

Jetzt aber los, der erste Spaziergang wartet auf uns…

© 2008, Jens Bertrams.

Flattr this!

Über Jens Bertrams

Jahrgang 1969, Journalist bei www.ohrfunk.de, Fan der Niederlande und der SF-Serie Perry Rhodan.
Dieser Beitrag wurde unter Die Niederlande, Leben veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.
Nach oben

Comments

3 Kommentare zu Take a sentimental Journey home

  1. Sammelmappe sagt:

    Ich wünsche euch eine wunderschöne Hochzeitsreise!

  2. Diese sind nicht überraschende meine mehr, aber Dank.

  3. Das Nest sagt:

    Hallochen! Hoffe, du hast dich auch wirklich gut erholt? erzääääähl mal! Und was ist mit dem Beitrag über 132 euro hartz IV? alles Liebe vom Nest

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.